Logo

GLEICHSTELLUNG

Gleichstellung von Frauen und Männern bedeutet, dass Frauen und Männer die gleichen Möglichkeiten haben, am wirtschaftlichen, beruflichen, politischen, gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben teilzuhaben und aufgrund ihres Geschlechts keinen wie immer gearteten Benachteiligungen oder Diskriminierungen ausgesetzt sind.


Welche Aufgaben hat das Referat für Frauen und Gleichstellung?

Gemäß dem Kärntner Landesgleichbehandlungsgesetz, § 58, ist beim Amt der Kärntner Landesregierung ein Referat für Frauen und Gleichstellung - kurz Frauenreferat - einzurichten. Weiters wurde dieses Referat mit einstimmigem Beschluss der Kärntner Landesregierung vom 23.01.2001 mit der Thematik Gender Mainstreaming beauftragt.


Die gesetzlich festgelegten Aufgaben des Referates sind nach § 59 K-LGBG:


  • Beratung in Frauenfragen
  • Umfassende Vertretung der Interessen der Frauen
  • Festlegung von frauenpolitischen Schwerpunkten und Umsetzung von frauenpolitisch relevanten Projekten, Maßnahmen, Programmen
  • Vorschläge für das Gleichstellungsprogramm
  • Vorschläge an die Landesregierung bei Vorhaben, Maßnahmen und Programmen
  • Abgabe von Empfehlungen und Untersuchungen in Fragen der Gleichstellung und Frauenförderung im Landes- und Gemeindedienst
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Entgegennahme und Weiterleitung von Anfragen, Wünschen, Beschwerden, Anzeigen und Anregungen
  • Stellungnahmen zu Gesetzesentwürfen und Verordnungen in Begutachtungsverfahren

Zur Erfüllung dieser Aufgaben wurde eine Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Landes Kärnten bestellt.


Im Aufgabenbereich Gender Mainstreaming wurde die Gender Mainstreaming Expert:innen-Arbeitsgruppe des Landes Kärnten (GemEx) geschaffen.


Gender Budgeting ist ein finanzpolitisches Instrumentarium des Gender Mainstreaming und soll die unterschiedlichen Lebensrealitäten von Frauen und Männern berücksichtigen sowie die Geschlechterverhältnisse systematisch in die Budgetgebarung einbeziehen.


Das Sachgebiet Gender Controlling befasst sich mit der Prüfung und Kontrolle der Anwendung der Strategie Gender Mainstreaming als Querschnittsaufgabe in der Verwaltung.