Logo

FRAUENFÖRDERUNG

FRAUENBILDUNGSFONDS


Unterstützt werden Frauen, die zurzeit nicht berufstätig sind, sich mit einer Ausbildung eine existenzsichernde Zukunft schaffen wollen und für die keine anderen Institutionen die Kurs- bzw. Ausbildungskosten fördern. Das Erwerben von Zusatzqualifikationen soll Frauen sowohl beim Wiedereinstieg in das Berufsleben unterstützen, als auch die beruflichen Chancen am Arbeitsmarkt verbessern. Der Frauenbildungsfonds ist eine einmalige finanzielle Zuwendung – je Antragstellerin wird eine Weiterbildungsmaßnahme gefördert. Eine Zusage über eine Förderung aus dem Frauenbildungsfonds als auch die Bestimmung der Fördersumme erfolgt anhand der Richtlinien.


Frauen haben viele Fähigkeiten! Oft wissen sie aber gar nicht, was alles in ihnen steckt oder welches Talent in welchem Beruf am besten eingesetzt ist. Deshalb wird im Rahmen des Frauenbildungsfonds darauf Bedacht genommen und in Kooperation mit der Bildungsberatung Kärnten im Vorfeld ein Kompetenz-Profil für die Antragstellerin erarbeitet. In einer Erstberatung bei der Bildungsberatung Kärnten wird geklärt, welcher Weg für die Antragstellerin zielführend ist und welche weiteren Schritte hierzu gesetzt werden sollten.


Auskünfte:

Erika Hornbogner

E: erika.hornbogner@ktn.gv.at

T: 050 536 33054

Persönlich nach Terminvereinbarung



PROJEKTFÖRDERUNGEN


Förderung von frauenpolitischen Vorhaben in und für Kärnten

Die Projektförderungen für kleinere Vorhaben/Projekte richten sich an Vereine, Einrichtungen, Organisationen und Einzelpersonen, die Projekte mit frauenpolitischer Relevanz in und für Kärnten durchführen möchten.


Ziel der Maßnahme ist es, Geschlechtergleichstellung zu fördern, Chancengleichheit zu erhöhen, bestehende Benachteiligungen und Diskriminierung in der Gesellschaft aufzuheben und das Empowerment von Frauen zu stärken (wie z.B. durch den Abbau von Rollenstereotypen, die Stärkung der Mitwirkung, Mitsprache und Teilhabe am politischen und gesellschaftlichen Leben oder die Verbesserung der Gleichstellung von Frauen und Männern, u.a.).


Die Auswahl zur Förderung von Projekten als auch die Bestimmung der Fördersumme erfolgt anhand der Richtlinien bzw. aufgrund der budgetären Mittel des Referates für Frauen und Gleichstellung.


Förderansuchen können im jeweiligen laufenden Kalenderjahr grundsätzlich immer eingereicht werden, empfohlen wird allerdings die Einreichung vor Beginn/Start des Vorhabens. Förderansuchen sind ausschließlich über das Online-Formular „Antrag zur Förderung von Vorhaben mit frauenpolitischer Relevanz“ einzureichen.

Die Projektumsetzung muss im Jahr, für welches die Förderung genehmigt wurde, erfolgen.


Hinweis: Im Online-Antragsformular finden Sie unter „Hinweise zum Verfahren/Formular“ eine Checkliste zum Förderantrag sowie weitere wichtige Erläuterungen.


Auskünfte:

Mag.a Corinna Begusch, Bakk.

Dienstag bis Freitag von 8-12 Uhr

E: corinna.begusch@ktn.gv.at

T: 050 536 33059


Abrechnung von Projektförderungen


Die Abrechnung von Projektförderungen mittels Abrechnungsformular ist
nach Abschluss des Fördergegenstandes (Projekt, Maßnahme, sonstige Aktivitäten), spätestens jedoch 3 Monate nach Projektabschluss, vorzulegen. Nähere Informationen zur Abrechnung sind in den Richtlinien verankert.


Hinweis: Zur Abrechnung werden immer die ORIGINAL-Belege/Rechnungen benötigt, welche per Post an das Referat für Frauen und Gleichstellung, Völkermarkter Ring 31, 9020 Klagenfurt, gesendet werden müssen.

Im Online-Abrechnungsformular finden Sie unter „Hinweise zum Verfahren/Formular“ eine Checkliste zur Abrechnung sowie weitere wichtige Erläuterungen.